Blues

Beim Blues handelt es sich um eine in den Südstaaten der USA verwurzelte Musikrichtung, die dort circa um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert entstand. Sie basiert auf vielen verschiedenen afroamerikanischen Musikgenres, wie beispielsweise Gospel, Spirituals oder Worksongs. Aber auch europäische und karibische Elemente zählen zu den Einflüssen. Der Name des Genres leitet sich von der englischen Redewendung „I feel blue“ ab, was übersetzt so viel wie „Ich bin traurig“ bedeutet.

Um etwa 1910 hatte sich das Wort „Blues“ dann im allgemeinen Sprachgebrauch der Afroamerikaner eingebürgert und erste Musiker der Richtung wurden zunehmend populär. Hierzu zählen beispielsweise die Sängerinnen Ma Rainey, Alberta Hunter und Bessie Smith, aber auch der Komponist W. C. Handy, der im Jahr 1915 die erste Platte herausbrachte, auf dem solche Stücke für Musiker und Sänger arrangiert waren. Es dauerte dann noch weitere 5 Jahre, ehe der erste Titel dieser Richtung, gesungen von Mamie Smith, die amerikanischen Charts im Jahr 1920 enterte und landesweit millionenfach verkauft wurde.

Mit der Migrationswelle von Afroamerikanern in die großen Städte der Nordstaaten während der 40er und 50er Jahre erfolgte dann der nächste Entwicklungsschritt dieses Genres. Elektrische Gitarren und Verstärker machten auch vor diesem Genre nicht halt. Das Ergebnis dieser Entwicklung war der sogenannte „Electric Blues“, der vor allem von Musikern wie Muddy Waters und John Lee Hooker geprägt wurde.

Durch die Bürgerrechtsbewegung während der 60er Jahre begannen dann immer mehr weiße Amerikaner damit, sich für die Musik der Afroamerikaner zu interessieren. Die Folge davon war, dass weiße Musiker, sowohl aus den USA, aber auch aus Großbritannien, das Genre für sich entdeckten und weiterentwickelten. Viele große Rockbands der damaligen Zeit haben ihre Wurzeln dort, so zum Beispiel die Rolling Stones, Led Zeppelin oder auch The Doors.

Heutzutage ist die Musikrichtung in seiner Reinform zwar nicht mehr besonders populär, hat seinen starken Einfluss aber nicht verloren. Moderne Musikformen wie Hip Hop, R’n'B oder Soul sind immens von ihr inspiriert und tragen ihre Wurzeln zu einem großen Teil in sich. Weiterhin gibt es auch heute noch viele Musiker, die sich immer wieder gern trotz ihrer geringen Popularität dieser Musikrichtung widmen, so zum Beispiel Eric Clapton.

Posted in Musikrichtungen | Tagged as: ,

Kommentare sind geschlossen.